Kraftsuppe (vegan) - Für Deine Gesundheit

Die Herbst- und Winterzeit ist auch die Kraftsuppenzeit. Eine Kraftsuppe soll kräftigen, sie wirkt wärmend, ist nährstoffreich, gut verdaulich und stärkt unsere Abwehrkräfte.


Zutaten haben in der Naturheilkunde alle eine Bedeutung und Wirkung, hier vorwiegend eine wärmende, befeuchtende und nährende.

Eine Kraftsuppe wird durch die Verwendung hochwertiger Zutaten zu einer Kraftsuppe und sie entwickelt durch das lange Kochen erst ihre gesundheitsfördernde Wirkung. Alles, was in (Fleisch), Hülsenfrüchten, Getreide oder Gemüse enthalten ist, geht in den vielen Stunden des Kochens in die Suppe über - übrig bleibt eine wertvolle Essenz.

Die klassische Kraftbrühe hat einen tierischen Ursprung. Ich koche für mich und meine Familie aber immer eine vegane Variante. Einige Inhaltsstoffe wie z.B. Gelatine, kommen dann natürlich nicht in der Suppe vor, aber ganz viele andere wertvolle Inhaltsstoffe, wie z.B. sekundäre Pflanzenstoffe (Antioxidantien), ätherische Öle, Bitterstoffe, Carotinoide und vieles mehr.

In der Praxis empfehle ich die Kraftbrühe bei Erschöpfungszuständen, körperlichen Schwäche, in der Rekonvaleszenz, nach einer Geburt, während und nach einer Erkältung oder Grippe oder einfach wenn Du Dir etwas Gutes tun möchtest.


Zutaten:

  • Wurzelgemüse wie z. B. Karotten, Sellerie, Pastinaken, Petersilienwurzel, rote Rüben

  • Saisongemüse wie z. B. Kürbis, Kohlrabi, Spinat, Zwiebel, Lauch

  • einige Shiitake Pilze

  • 1 kleineres Stück Ingwer

  • Petersilie, Liebstöckel, Thymian Rosmarin oder andere Kräuternach Belieben

  • 2 Handvoll Linsen (Farbe egal)

  • einige Pfefferkörner

  • 3-4 Datteln

  • einige Wacholderbeeren

  • 2 Lorbeerblätter

  • Etwas Muskat, Kurkuma, Curry und etwas Salz abschmecken


Zubereitung:

Verwende Dein Lieblingswurzel- und Saisongemüse in guter Qualität. Ich selber verwende nur Bio-Zutaten und aus diesem Grund brauche ich das Gemüse auch nicht gross zu schälen. Ich wasche alles gründlich und schneide alle Gemüsearten in Stücke. Alles in einen grossen Topf und mit einem qualitativ guten Öl kurz andünsten und mit Wasser ablöschen. Ich verwende so viel Wasser, dass die Zutaten gut 5 cm bedeckt sind. Dann gebe die Linsen und alle Gewürze und Kräuter dazu, bringe das ganze zum Kochen und stelle die Herdplatte auf die kleinste Stufe (1), Deckel drauf und so köchelt das Ganze dann für einige Stunden (bei mir meistens über Nacht). Wenn zu viel Wasser verdunstet ist, gebe ich noch etwas heißes Wasser dazu.

Nach der langen Kochzeit das Gemüse absieben, da im Gemüse und Getreide nach dieser Kochzeit keine Nährstoffe etc. mehr enthalten sind.

Jetzt kann man die Kraftsuppe in Schraubgläser heiss abfüllen, so hält sie sich gut 2 Wochen im Kühlschrank, oder ich friere sie portionenweise ein. ACHTUNG schonend und nicht sprudelnd erwärmen.

Salzen tue ich erst kurz vor der Verwendung.


Ä guetä